10.11.2020, von si

THW in der Kasseler Unterwelt

Dienstag, den 10.11.20. Bei Fundament Bohrungen für ein Wohnungsbauprojekt in Kassel, stieß die zuständige Baufirma, in der vergangenen Woche, auf einen bislang unbekannten Hohlraum in zehn Metern Tiefe. Die Arbeiten wurden sofort eingestellt und es musste eine Lösung gefunden werden.

Schnell war klar das eine Erkundung des Hohlraumes notwendig ist, dies konnte die Baufirma selbst nicht durchführen. Deshalb wurde das THW Kassel um Hilfe gebeten.

Am Dienstagmorgen um 9 Uhr starteten 11 Helfer/-innen zur Baustelle. Die vorhandene Bohrung konnte als Zugang zum Hohlraum genutzt werden.  Zwei Helfer konnten, mit Atemschutz und Multiwarngerät, ausgerüstet in den Hohlraum abgeseilt werden und sich einen ersten Eindruck verschaffen. Parallel standen zwei weitere Atemschutzgeräteträger als Sicherungstrupp bereit.

Nach erster Sichtung und anschließender Rücksprache mit den Verantwortlichen der Baufirma, wurde der Hohlraum, welcher sich als alter Gewölbekeller herausstellte, vollständig erkundet und vermessen. Die Maßnahmen wurden dadurch erschwert, dass der Gewölbekeller bei einer Länge von ca. 25 Metern und einer Breite von 5 Metern lediglich eine Höhe von knapp 1,5 Metern aufwies und zum Teil bereits zugeschüttet war.

Um 16 Uhr war für alle Beteiligten der Einsatz nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beendet.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: